Was tun wenn eine Wassermatratze kaputt ist?

  1. Keine Panik, in der Regel hat jedes Wasserbett eine Sicherheitswanne, die verhindert, dass das Wasser auf den Boden läuft
  2. Sie können Handtücher zwischen Wassermatratze und Auffangwanne legen, dadurch wird das Wasser im Handtuch aufgenommen und verringert die Wassermenge
  3. Das Wasser tritt aus der Matratze hauptsächlich durch die Bewegung während dem Schlafen, sobald keine Bewegung statt findet tritt so gut, wie kein Wasser aus
  4. Die Wassermatratzen müssen leer gepumpt werden, damit man die Feuchtigkeit mit einem Handtuch entfernen kann
  5. Anschließend müssen die Wassermatratzen mit Luft aufgeblasen werden, damit die Wassermatratzen faltenfrei und ausgerichtet werden können und wieder aufgefüllt werden mit Wasser, nach dem wird die Luft wieder abgepumpt
  6. Das Loch findet man am Besten, wenn die Wassermatratzen trocken sind und wieder bis zu Hälfte mit Wasser gefüllt sind, dann kann man durch Drücken an den Schweißnähten und an den Seiten sehen, wo das Wasser austritt
  7. Das Loch sollte man mit einem Kugelschreiber markieren und anschließend mit einem 20 Cent Stück großen Flicken zukleben, wenn Sie den Flicken größer schneiden, besteht die Gefahr, dass Sie das Loch nicht dicht kriegen und möglicherweise eine neue Wassermatratze kaufen müssen

Sie benötigen fachmännische Hilfe?
Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter 0172 9402328